Über uns

Darum Mobexo

Die Mobilität der Zukunft ist viel komplexer als in der Vergangenheit. Digitalisierung, E-Mobilität oder Sharing sind Trends, die Fluch und Segen zugleich sind. Sie ermöglichen völlige neue Mobilitätskonzepte. Doch damit steigen auch die Anforderungen an die Fuhrparkverwaltung.

Unsere Vision ist, die Zusammenarbeit aller Beteiligten zu verbessern und weitestgehend zu automatisieren.

Die Mission dabei lautet: Während wir den Unternehmen die Routinearbeiten möglichst abnehmen, sollen diese zeitgleich so viel Kontrolle wie möglich in eigener Hand behalten.

In der Ruhrmetropole zuhause

Wir sitzen in Essen und damit im Herzen des »Potts«. Wir wissen, was Arbeit heißt und was Arbeit macht. Flotten etwa. Technik, Naturschutz und Gesetze nehmen an Komplexität und Relevanz zu. Also lassen Sie uns darüber sprechen, wie wir Ihren Fuhrpark effizienter, sicherer und umweltschonender machen können. Und auch wenn wir heutzutage viel per Videocall abwickeln, sind wir immer offen für ein persönliches Gespräch bei Ihnen vor Ort oder bei uns hier im Westviertel.

Mobexo

Unsere Kernkompetenzen

Die Mobexo Plattform ermöglicht das Bestellungen, Buchungen, Prüfungen und Zahlungsabwicklungen rund um das Mobilitätsmanagement automatisiert ablaufen können.

Nicht nur die von uns betreuten Fuhrparks sollen von Jahr zu Jahr weniger Ressourcen verbrauchen, auch deren Verwaltung soll Zeit, Kosten und Energie sparen.

Unser Lieferanten-Ecosystem

Sie bekommen nicht nur Zugriff auf das Leistungspotential von Mobexo, sondern verfügen mit einem Klick über ein Netzwerk von mehr als 50 verschiedenen Dienstleistern und Lieferanten.

Über Schnittstellen sind alle wichtigen Partner mit an Bord. Seien es Werkstätten, Händler, Leasinggeber, Versicherungen, Gutachter oder Rechtsanwälte.

Kunden, die unserer Arbeit vertrauen

Sicher unterwegs mit Mobexo.

Durch unsere Arbeit fahren jedes Jahr mehr als 25.000 Menschen zuverlässig auf deutschen Straßen und darüber hinaus. Von uns betreute Fahrzeuge bekommen jedes Jahr etwa 150.000 Reifen sowie 75.000 Liter Öl gewechselt, unterziehen sich knapp 10.000 Hauptuntersuchungen und fahren 10.000-mal um den Globus. 

Vor 2008:

Die Brüder Dennis und Thorsten Podlech studieren Automotive Marketing und Management, unter anderem in der Schweiz und Michigan, um nach erfolgreichem Abschluss die Führung des elterlichen Autohauses in Hattingen zu übernehmen.

2008:

Sie wappnen das Autohaus für die Ansprüche moderner Service- und Vertriebskanäle und gründen daneben das Fahrzeugklinik Karosserie- und Lackierkonzept, das sich vor allem auf Flottenkunden zu spezialisieren sollte.

2010:

Aus den Studienerfahrungen heraus werden Werkstattprozesse an neue Ablaufstrukturen angepasst. Die Basis bilden hierbei Prinzipien des Lean Managements, wie auch die Anwendung von Kaizen, was bei Toyota in Japan entstand.

2011:

Nach den zuvor definierten Ansätzen wird das Werkstattnetz der »Fahrzeugklinik« deutschlandweit ausgebaut, um so Reparaturen und deren Verwaltungs-, Bestell-, und Abwicklungsprozesse zu verschlanken und zu digitalisieren.

2012:

Das Berliner Facility-Unternehmen Gegenbauer wird der erste Großkunde mit über 2.000 Fahrzeugen in der bundesweiten Schadenbetreuung.

2013:

Die 24h-Fahrerbetreuung wird eingerichtet. Fahrerinnen und Fahrer der von der Fahrzeugklinik unterstützten Unternehmen können so rund um die Uhr im Notfall Hilfe anfordern.

2014:

Die Entscheidung fällt, auf Microsoft Dynamics und die damit verbundene Azure-Plattform umzusteigen, um Schadenvorgänge und Reparaturabläufe zu automatisieren und zu digitalisieren.

2015:

Ein eigenes Schadenportal zur Anzeige der vollständigen Schadenakte geht unter dem Namen »Mobexo« online. Die neue Marke soll den nächsten Schritt hin zur Digitalisierung repräsentieren.

2016:

Durch die Abwicklung von Leasingrückläufern und Fahrzeugtransporten über das System wird das Fundament zur sukzessiven Erweiterung des Service-Angebotes auf den Sektor Fuhrparkmanagement gebildet.

2016:

Die Fahrzeugwerke Lueg AG startet das Tochterunternehmen BFM, was sich auf digitales Fuhrparkmanagement konzentriert.

2017:

Einsatz einer Fuhrparksoftware mit Anbindung an das SAP-System von Lueg für automatisch generierte Sammelrechnungen.

2017:

Die Schadenabrechnungen wird weiter automatisiert, nicht zuletzt auch durch die Anbindung der Deutschen Automobiltreuhand (DAT) per Schnittstelle.

2018:

Der Betreute Bestand wächst auf über 8.000 Fahrzeuge im Schadenmanagement. Flottenkunden fahren so jedes Jahr über 100 Millionen Kilometer mit der Sicherheit, im Notfall schnell betreut zu werden.

2018:

Weiterer Ausbau der Abteilung.

2019:

Zusammenschluss mit dem Schadenmanagement-Dienst »Mobexo« der Fahrzeugklinik aus Hattingen zur neuen Mobexo GmbH.

2019:

Zusammenschluss mit der Lueg-Tochtergesellschaft BFM (Business Fuhrparkmanagement) zur neuen Mobexo GmbH. Dennis Podlech wird CEO, Thorsten Podlech CTO des neugegründeten Unternehmens. Umzug nach Bochum in die Hauptzentrale von Lueg.

2020:

Der Startschuss für die Programmierung der neuen Mobexo-App fällt. Der Bestand betreuter Fahrzeuge wächst durch Neuakquisitionen auf über 25.000 Vehikel, darunter viele Dienstwagen, aber auch Nutzfahrzeuge. Erneuter Umzug, diesmal nach Essen in das dortige Lueg Center.

2021:

Endgültige Ablösung der bisherigen BFM-Software durch die neue Mobexo-App für gemeinsames Fuhrpark- und Schadenmanagement. Aufbau neuer Development-Strukturen inklusive eigener Design-Abteilung.

Unser Team

Wir sind sowohl Automobilprofis als auch IT-Experten und arbeiten jeden Tag daran, das bestmögliche Paket aus Fleetmanagement-Service und Fleetmanagement-Software zu entwickeln.

Auch wenn wir daran arbeiten, immer mehr Prozesse in Zukunft automatisieren und computergesteuert abwickeln zu können, wird der persönliche Kontakt immer ein zentraler Bestandteil der Philosophie von Mobexo bleiben.

Dennis Podlech
CEO | Founder

Thorsten Podlech
CTO | Founder

Tim Niessen

Tim Nießen
COO

Starker Partner

Ein Startup mit 150 Jahren Erfahrung im Rücken.

Mit der Fahrzeugwerke Lueg AG haben wir nun schon seit Jahren einen verlässlichen Partner, der uns den Rücken stärkt.

So können wir die Agilität eines Starters mit dem Knowhow und der Stärke aus einem über drei Jahrhunderten gewachsenen Konzern verbinden.

Aktualisiert am 17.01.2022